Fokus 

Kurse

FO 1
Trauma & Sicherheit
Traumareaktionen erkennen und kompetent handeln

Jeder, der mit Menschen arbeitet, wird dabei früher oder später auch auf eine schwere Traumareaktion, festsitzende Angstzustände und dissoziierte Zustände stoßen.

Das liegt einfach daran, dass weit über die Hälfte aller Menschen Ereignisse erleben, deren Stresspegel für eine klinische Traumareaktion und zur Entwicklung einer PTBS (Posttraumatische Belastungsstörung) locker ausreicht.

Darum ist es so wichtig, sich nicht nur mit der Theorie der Traumatisierung auszukennen, sondern auch im praktischen Umgang damit sicher zu sein. Dazu dient dieses Seminar.

Kursziel ist, Traumareaktionen sowie eine Posttraumatische Belastungsstörung (PTBS) in Beratung und Therapie frühzeitig zu erkennen und ruhig und sicher damit umgehen zu können.

Wozu?

Ein erstes Anzeichen für eine klinische Traumareaktion ist die Dissoziation, eine willentlich nicht mehr steuerbare seelische Abtrennung im Stammhirn, von zu stark belastenden Erinnerungen.

Dann ist der Mensch von außen nicht mehr zugänglich für die weitere Behandlung, während er sich innerlich und gefühlsmäßig in einem Horrorkabinett befindet.

In dieser fragilen emotionalen Lage braucht es stabilisierende Techniken und eine sachkundige und ruhige Führung heraus aus dem dissoziierten Zustand.

Zurück ins HIER und JETZT.

Beachte ich das nicht, besteht die Gefahr einer Re-Traumatisierung, sprich massive Verschlimmerung der ursprünglichen Symptome durch eine unqualifizierte Behandlung.

Und das braucht niemand.

Dein Klient nicht, und glaub mir, Du auch nicht.

In diesem Kurs geht es daher um die praktische Übung von stabilisierenden Techniken, um die Orientierung im Hier und Jetzt und um den bewussten Zugang zur eigenen Kraft und Stärke.

Und: Wenn ich meinen Klienten re-orientiert habe, um die klare Entscheidung, ob ich mit der - nun offenkundigen – Traumatisierung überhaupt weiter arbeiten möchte.

Es ist völlig in Ordnung, einen Klienten weiter zu empfehlen.

Zu jemand, der mehr Erfahrung mit dieser Art von Traumatisierung hat.

Ich muss NICHT alles machen, wenn es mir gar nicht liegt oder ich mich damit überfordert fühle.

Was lerne ich in diesem Kurs?


  • Grundkenntnisse über Traumatheorie
  • Trauma Symptome rechtzeitig erkennen
  • Risiko Klienten-Gruppen für schwere Traumareaktionen
  • Risiko Ereignis-Gruppen für schwere Traumareaktionen
  • Wie vermeide ich Re-Traumatisierung durch meine Sitzungen?
  • Präzise Checklisten für Risikofaktoren und Handlungsbedarf
  • Erkennen und Beenden einer Dissoziation
  • Stabilisierende Übungen für Körper, Emotion und Verstand
  • Ressourcenorientierte Imagination praktisch anwenden
  • Trauma-adaptierte Film Technik
  • Reißverschlussverfahren Stabilisieren/Aufdecken – wann hilft was?
  • Phasen einer Traumatherapie kennen und beachten
  • Warnmarker, ab wann ein Sitzungsthema beendet und Supervision erfolgen sollte
  • Warnmarker, ab wann ein Klient an jemanden mit mehr Trauma-Erfahrung abgegeben werden sollte
  • Integration der gelernten Techniken aus dem Kurs in die eigenen Methoden
  • Grenzen der eigenen Kompetenz im Umgang mit Trauma achten

Zielgruppe für diesen Kurs sind alle, die bei auftretenden Traumareaktionen kompetent reagieren möchten. Die Menschen in seelischen und medizinischen Prozessen begleiten, wie z.B. :

Coaches, Heilpraktiker, Psychologen, Personalentwickler, Spirituelle Begleiter, Körpertherapeuten, Sozialpädagogen, Gruppenleiter usw…

Wir arbeiten in kleinen Gruppen von maximal 12 Teilnehmern, damit der Stoff im Kurs sorgfältig praktisch geübt werden kann und genug Raum für alle aufkommenden Fragen bleibt.

Das Skript wird zur Vorbereitung auf den Kurs immer 14 Tage vorher verschickt.

Das Skript enthält nicht nur die notwendige Theorie, sondern auch Checklisten und Schritt-für-Schritt Anleitungen, damit die Kursinhalte auch von Anfängern und beruflichen Quereinsteigern nachgelesen und praktisch umgesetzt werden können.

Achtung, bitte rechtzeitig anmelden, damit genug Zeit vor Kursbeginn zum Durchlesen bleibt!

Im Folgekurs FO 2 Trauma & Integration wenden wir uns dann der gezielten aufdeckenden Arbeit zu. Dieser Kurs ist für alle diejenigen, die mit traumatisierten Menschen wirklich über alle Phasen einer Trauma Integration arbeiten möchten.

Voraussetzung für die Teilnahme an FO 2 Trauma & Integration: Der Kurs FO 1 Trauma & Sicherheit.


Womit kann ich Dir helfen?


Geniale Sitzungen auf Abruf?


Gefährliche Situationen meiden!


Kannst Du wirklich schon genug?

>