Fokus 

Kurse

FO 2
Trauma und Integration
Frieden finden und weiter gehen in ein gutes Leben

Der Folgekurs, wenn die stabilisierenden Techniken aus dem Kurs FO 1 Trauma & Sicherheit im praktischen Einsatz gelernt wurden.

Hier geht es um die aufdeckende Arbeit im Traumabereich.

Der Aufbau von genügend Ressourcen ist geschehen und der Klient ist stabil genug, sich konstruktiv mit traumatisierenden Einzelereignissen auseinander setzen zu können.

Behutsame kleine Schritte in einer verträglichen Dosierung sind hier gefragt.

Es geht nun darum, konkrete Ereignisse innerlich so zu integrieren, dass es von einer lebenseinschränkenden zu einer lebensbereichernden Erfahrung umgewandelt werden kann.

Wie komme ich denn dann weiter bei Ereignissen, die gar nicht, oder nur bruchstückhaft erinnert werden können? Hierfür gibt es extra Techniken.

Im Bereich von Komplextraumen treten zudem oft sehr intensive und chronifizierte Formen der Dissoziation auf, die zuerst erkannt und unterschiedlich behandelt werden müssen.

Und was kann ich tun, wenn durch die Traumatisierung wichtige Entwicklungsschritte als Kind gar nicht erst durchlaufen werden konnten? Kann man so was später nachholen?

Und wie kann ich Ressourcen aufbauen mit Menschen, die tatsächlich bisher kaum etwas Gutes erlebt haben?

Was ist ein Schocktrauma und was ein Entwicklungstrauma? Wie gehe ich hier jeweils vor?

Was lerne ich in diesem Kurs?


  • Therapie Methoden für unterschiedliche Grade von Traumatisierung
  • Chronische Dissoziation in ihren verschiedenen Formen erkennen
  • Methoden zur Behandlung chronifizierter Dissoziation
  • Ereignisse, die nicht erinnert werden können, behandeln
  • Imaginative Methoden für die Trauma Heilung einsetzen
  • Traumen mit deren unterschiedliche Risikofaktoren richtig einschätzen und behandeln, z.B.: Schwangerschaft, Geburt
  • Frühe Störungen
  • Entwicklungstraumen
  • Einzel- und Komplextraumen mit starken anamnestischen Anteilen
  • Trauma und Komorbiditäten
  • Schädel-Hirn-Traumen, usw.
  • Trauma-adaptierte Erweiterungen der Film-Technik
  • Verdecktes Aufstellen unklarer Ursachen von (Trauma)-Symptomen
  • Verdecktes Aufstellen von Ressourcen
  • Integration des Gelernten in die bewährten Konzepte aus der eigenen Praxis
  • Schriftliche Schritt-für-Schritt-Anleitungen für diese Methoden

Zielgruppe für diesen Kurs sind alle, die Traumatisierungen in der Tiefe verstehen, begleiten und behandeln möchten, z.B. :

Heilpraktiker, Psychologen, Coaches, Personalentwickler, Spirituelle Begleiter, Körpertherapeuten, Sozialpädagogen, Gruppenleiter usw…

Wir arbeiten in kleinen Gruppen von maximal 12 Teilnehmern, damit der Stoff im Kurs sorgfältig praktisch geübt werden kann und genug Raum für alle aufkommenden Fragen bleibt.

Das Skript wird zur Vorbereitung auf den Kurs immer 14 Tage vorher verschickt.

Das Skript enthält nicht nur die notwendige Theorie, sondern auch Checklisten und Schritt-für-Schritt Anleitungen, damit die Kursinhalte auch von Anfängern und beruflichen Quereinsteigern nachgelesen und praktisch umgesetzt werden können.

Achtung, bitte rechtzeitig anmelden, damit genug Zeit vor Kursbeginn zum Durchlesen bleibt!

Voraussetzung für die Teilnahme an FO 2 Trauma & Integration: der Kurs FO 1 Trauma & Sicherheit.


Womit kann ich Dir helfen?


Geniale Sitzungen auf Abruf?


Gefährliche Situationen meiden!


Kannst Du wirklich schon genug?

>